Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   13.03.13 05:25
    Beats by dre beats by dr
   13.03.13 05:26
    Beats by dre beats by dr
   13.03.13 05:26
    At the fag finish with t
   13.03.13 05:26
    At the fag finish with t
   13.03.13 05:27
    At the fag finish with t
   13.03.13 05:27
    Nothing ganst dre - but

http://myblog.de/specialguestinmyownlife

Gratis bloggen bei
myblog.de





Götter müssen draußen bleiben!

Es ist Ostermontag- gestern waren wir in der Ostermesse. Katholisch.

Wenn Gott gewollt hätte, dass wir gleichzeitig ausdruckslos auf Holzbänken sitzend Buße tun UND uns unbeschwert unseres Lebens freuen können, dann hätte er uns die emotionale Möglichkeit dazu gegeben.

Hat er aber nicht.

Wir können uns entweder unserer Sünden schämen und büßen

ODER

Lachen und froh sein und unser Leben lieben.

Mir kommt es vor, als würden die Menschen ihre Buddhanatur-das Göttliche in Ihnen-an der Kirchenpforte abgeben und erst wieder in sich lassen, wenn sie der Kirche den Rücken kehren.

Und das meine ich so. Der Kirche den Rücken kehren.

Gegen die Kirche handeln.

Genießen.

Lieben.

Wie kann man Musik genießen, Chormusik, wenn man sich nicht an ihr erfreuen darf?

Nicht klatschen, nicht lachen, nicht lächeln, nicht im Takt mitwippen?

Wie bitte soll das gehen?

Ist es so gedacht, dass wir uns nicht an ihr erfreuen sollen, weil sie nur für Gott ist?

Kann Gott DAS gewollt haben?

Ich war stinksauer, als ich fast, gegen meinen Willen, getauft wurde.

Da lief dieser Mann in Weiß durch die Reihen und bespritzte alle mit Wasser (Eine Ersatzbefriedigung, extra für Zöllibatisten?).

Und das sollte als Tauferneuerung gelten.

Vorher gab es noch eine Beschwörungsformel.

Ich hatte Angst.

Und als der Kerl dann mit dem Wassereimer rumkam, in den er vorher eine Kerze getaucht und ihn besungen hatte, da bin ich geflüchtet.

Aus der Kirche raus.

Ich weiß nicht, was mich mehr bestürzt.

Die Starrheit der Kirche?

Dass es Menschen gibt, die genau DAS zu suchen scheinen?

Die Gottlosigkeit dieses Gotteshauses?

Oder dieser blinde Glaube an einen Gott, der nicht existiert?
STOP

Um das klarzustellen:

ICH GLAUBE AN GOTT.

Aber ich kann nicht daran glauben, dass es Menschen gibt, die daran glauben, dass der Glaube eines Menschen ihn samt Körper aus dem Grab geholt hat, weil ein Teilzeit-Allmächtiger (Im Alten Testament  nicht) so sehr an ihn geglaubt hat, dass er glaubte, ihn bei sich haben zu müssen.

Und die glauben das wirklich?

NIX symbolisch.

NIX Wissenschaft.

Und woraus wird die Predigt gelesen? Richtig. Johannesevangelium.

Die jüngste, poetischste, aber historisch am wenigsten wertvolle der vier Schriften.

Welche auch sonst?

UND DAS NEHMEN DIE WÖRTLICH!

Ich war entsetzt, bestürzt und peinlich berührt.

Und ich musste lachen, hielt mich aber zurück.

Denn das kommt mir lächerlich vor, das alles.

DAS ist doch keine Wertschätzung des Lebens, der Existenz!

DAS ist doch keine Freude am Leben!

DAS ist doch keine Liebe! Kein Mitgefühl! Keine Herzlichkeit!

Und wenn all dies, was ich in der katholischen Kirche vermisse, nicht das ist, was Gott von und für uns Menschen gewollt hat, dann will ich Gott nicht.
9.4.12 12:34
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung